CORONA-NOTHILFE IN KRISENGEBIETEN

Die Pandemie betrifft uns alle, jedoch besonders diejenigen, die bereits mit Armut, Hunger und Gewalt konfrontiert sind.

Vor allem bereits benachteiligte Menschen brauchen dringend Corona-Nothilfe.

Das Virus ist tödlich. Das gilt besonders für Orte, an denen es kaum medizinische Einrichtungen gibt. Deshalb sorgt CARE für Schulungen von Gesundheitspersonal und verstärkt Hygienemaßnahmen. CARE verteilt Medikamente, Desinfektionsmittel und medizinische Schutzausrüstung sowie Trinkwasser und Lebensmittel.

CARE hilft den am stärksten gefährdeten Menschen – insbesondere Frauen, Mädchen und Geflüchteten. In rund 69 von 100 Einsatzländern hat CARE Corona-Nothilfepläne etabliert. In vielen Ländern sind Hilfsmaßnahmen in vollem Gange.

Aus einem Corona-Fall können in einem Slum schnell hunderte oder tausende Infizierte werden.
CARE DEUTSCHLAND E.V.

viele Kinder müssen auf der Müllhalde arbeiten, um nicht zu verhungern.

Die Bezeichnung „Korogocho" ist Swahili und bedeutet „Schulter an Schulter gedrängt". So leben rund 200.000 Menschen im gleichnamigen Slum von Nairobi, einem der elendsten der Welt.

Korogocho hat sich kreisförmig um eine Müllhalde gebildet, welche die wichtigste Einkommensquelle der Anwohner darstellt. Hier sammeln sie Essensreste für ihre Familien und Wiederverwendbares wie Metalle und Plastik, um es zu verkaufen. Auch viele Kinder arbeiten auf der Müllhalde, da sich nur sehr wenige Familien das Schulgeld leisten können.

Die Spenden helfen das Leben und die Zukunft dieser Kinder zu verbessern.

Um das Leben und die Zukunft dieser Kinder und Jugendlichen nachhaltig zu verbessern, hat CARE Deutschland bereits im Jahr 2010 gemeinsam mit lokalen Partnern die Initiative „Sport for Social Change – Sport für sozialen Wandel" gegründet. Innerhalb der letzten Jahre baute CARE Deutschland gemeinsam mit lokalen Partnern eine Fußballliga auf, die -gekoppelt an Bildungsprogramme - Kindern und Jugendlichen eine Alternative zur Straße und zur Müllhalde bietet.

Neben den sportlichen Aktivitäten werden unter anderem Förder-, Computer- und Kunstkurse angeboten. Das Training und die Spiele der Liga finden außerhalb der Schulzeit statt, sodass die Kinder in ihrer Freizeit sinnvoll beschäftigt sind.

Spenden Sie jetzt
Neben der Solidarität hierzulande braucht es auch Solidarität für die Schwächsten der Welt. Es kommt auf uns alle an.
CARE DEUTSCHLAND E.V.

CORONA-Nothilfe Massnahmen

Die Corona-Pandemie verschärft die schwierige humanitäre Lage im Slum. Deshalb kann das Projekt aktuell nicht wie geplant umgesetzt werden. Die Schulen bleiben im ganzen Land geschlossen, bis sich die Umstände verbessert haben. Um bestmöglich auf die aktuelle Situation zu reagieren und die Bewohner von Korogocho im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus zu unterstützen, werden aktuell Corona-Maßnahmen durchgeführt:

- Verteilung von Hygieneprodukten und Mund-Nase-Masken
- Instandhaltung bereits existierender und Bereitstellung neuer Handwaschstationen
- Aufklärung über grundlegende Hygieneregeln im Umgang mit COVID-19 durch Illustrationen und Hygiene-Botschaften auf Wänden

Dieses Projekt ist ein Beispiel für die großartige Corona-Nothilfe von CARE und soll künftig von der Intalcon Foundation unterstützt werden. Die Konkretisierung der Förderung ist derzeit noch in der Abstimmung. Mit ihren Maßnahmen hat CARE bereits vielen Kindern geholfen. Doch immer mehr Kinder brauchen Hilfe und alle Kinder möchten eine Chance auf eine bessere Zukunft – fern von der Müllhalde.

Mit Ihrer Spende können wir dringend benötigte medizinische Hilfe zur Corona-Prävention leisten und Kindern eine bessere Zukunft bieten.

Picture Credits

Mädchen mit Maske: CARE - Daniel Romana
Kindergruppe und Fußballspiel: CARE - Male Thienken
Video: CARE Deutschland e.V.
Hinweis: Das Bild vom Slum im ersten Abschnitt stammt nicht vom CARE-Projekt.